shadow_content_top
Logo Landkreis Forchheim
Website Landratsamt Forchheim
Fachbereich 42 - Naturschutz


Landratsamt Forchheim, Naturschutz
Postanschrift: Am Streckerplatz 3, 91301 Forchheim
Dienststelle: Oberes Tor 1, 91320 Ebermannstadt, Ebene 1
Tel.: 09191 / 86-4200
Fax: 09191 / 86-884200
E-Mail: naturschutz@lra-fo.de


Ihre Ansprechpartner:

Fachbereichsleitung
Frau Lämmlein
09191 / 86-4200
Naturschutzbeirat, Naturschutzwacht
Herr Maltenberger
09191 / 86-4202
Naturschutzbeirat, Naturschutzwacht
Herr Urbanczyk
09191 / 86-4203


Naturschutzbeirat
Der Naturschutzbeirat berät das Landratsamt Forchheim als Untere Naturschutzbehörde in wissenschaftlicher und fachlicher Hinsicht.

Zusammensetzung
Die Amtsperiode des Naturschutzbeirates beträgt fünf Jahre. Die Beiratsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Als Mitglieder sollen vertreten sein
  • Fachleute aus den für Fragen der Ökologie bedeutsamen Grundlagendisziplinen wie beispielsweise des Naturschutzes, der Landschaftspflege, der Biologie, der Vegetationskunde, der Geologie, der Hydrologie, der Meteorologie oder der Geographie, sowie aus dem Agrar- und Forstbereich,
  • sachverständige Vertreter von Verbänden, die sich satzungsgemäß überwiegend dem Naturschutz, der Landschaftspflege und den Aufgaben der Erholung in der freien Natur widmen,
  • sonstige Sachverständige, die mit den Aufgaben des Naturschutzes, der Landschaftspflege und der Erholung in der freien Natur befasst sind.

Mit Wirkung vom 1. September 2019 hat die Untere Naturschutzbehörde die Mitglieder des Naturschutzbeirates für die 10. Amtsperiode (2019 bis 2024) berufen. Gegenwärtig setzt sich der Naturschutzbeirat aus folgenden Personen zusammen:

Mitglied Stellvertreter
Dr. Friedrich Oehme Dr. Hans-Jürgen Dittmann
Dr. Werner Reiländer Dieter Preu
Dieter Sprott Leonhard Anwander
Hans Thiem Ludwig Thiem
Hermann Greif Reinhard Friedrich


Mitwirkungsrecht

Der Naturschutzbeirat wirkt insbesondere bei folgenden Entscheidungen mit:

  • Rechtsverordnungen,
  • behördliche Gestattungen und Einzelanordnungen in Angelegenheiten von grundsätzlicher Bedeutung im Bereich der jeweiligen Naturschutzbehörde, ausgenommen Eilfälle,
  • Erklärung eines gesetzlich vorgeschriebenen Einvernehmens zu Maßnahmen einer anderen Behörde im Sinn von Nrn. 1 und 2.

Die Beiratsmitglieder sind verpflichtet, über die ihnen bei ihrer Tätigkeit im Naturschutzbeirat bekannt gewordenen Angelegenheiten Verschwiegenheit zu bewahren. Diese Verpflichtung besteht auch nach Beendigung der Mitgliedschaft im Naturschutzbeirat fort.

Naturschutzbeiräteverordnung
Geschäftsordnung des Naturschutzbeirates (pdf)


Naturschutzwacht

Zur Unterstützung der Unteren Naturschutzbehörde werden Hilfskräfte eingesetzt, die zusammen als „Naturschutzwacht" bezeichnet werden. Die Naturschutzwacht ist eine wertvolle Hilfe für die Naturschutzbehörde bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Sie dient als personelle Verstärkung in der Natur, die das Verhältnis der Behörde zu den Bürgerinnen und Bürgern mitgestalten, durch konkrete Aufklärung, Beratung und Information vor Ort wirken, sowie allgemein Kenntnisse über die Zusammenhänge in der Natur vermitteln soll. Die Naturschutzwacht soll vorbeugend Verständnis für die Anforderungen des Naturschutzes und der Landschaftspflege wecken.

Zum jetzigen Zeitpunkt besteht die Naturschutzwacht aus zehn Mitgliedern. Die Zuständigkeiten der einzelnen Naturschutzwächter ergeben sich aus der nachfolgenden Gebietsaufteilung.



Verordnung über die Naturschutzwacht
Arbeitsgemeinschaft der Angehörigen der Naturschutzwacht in Bayern e.V.
Die Bayerische Naturschutzwacht (pdf)
Bildung einer Naturschutzwacht - Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz




[ Aufgabenbereiche > Natur & Umwelt > Naturschutz ]
powered by webEdition CMS