shadow_content_top
Logo Landkreis Forchheim
Website Landratsamt Forchheim
Innovative Brennstoffzellenheizung - Auftakt der Klimawoche 2018


11.09.2018 (Quelle: Energie und Klima)
Zum Auftakt der Klimawoche präsentierte Familie Fuchs aus Ebermannstadt in Kooperation mit den Stadtwerken Ebermannstadt und Heizungsbauer Peter Heinze aus Pretzfeld ihre nagelneue Brennstoffzellenheizung.
Die Erdgas-Brennstoffzellenheizung ist eine innovative und zukunftsweisende Heiztechnik für das Einfamilienhaus, die sowohl Strom als auch Wärme erzeugt. Der Vorteil liegt in der Effizienz der Technik, der Grundlastfähigkeit und in der hohen Stromerzeugungsleistung, letztere trägt wesentlich zur Wirtschaftlichkeit bei.

Erdgas (CH4) wird mit Wasserdampf (H2O) in einem Reformer in Wasserstoff (H2) und CO2 umgewandelt. Der erzeugte Wasserstoff (H2) wird mit Sauerstoff (O2) in einer Brennstoffzelle zu elektrischer Energie (frei werdende Elektronen) und Wasser sowie Wärme umgewandelt. Gerade in der Heizsaison ist die Kraft-Wärmekopplung eine hervorragende Ergänzung zur Photovoltaikanlage.

Stellvertretender Landrat Otto Siebenhaar, der die Klimawoche eröffnete, freute sich über solch innovative Technik im Landkreis: „Wir müssen beim Klimaschutz gemeinsam anpacken. Die Brennstoffzellenheizung zeigt, dass es auch bei der Heizungssanierung interessante Möglichkeiten gibt, einen Beitrag zu leisten. Die stromerzeugende Heizung im Einfamilienhaus ist äußerst interessant."

Bürgermeisterin Christiane Meyer bedankte sich bei Familie Fuchs für das innovative Praxisbeispiel und freute sich, dass die Stadtwerke Ebermannstadt die innovative Technik unterstützen.
„Vor drei Jahren hatten wir den Innovations-Truck eines Herstellers bei den Stadtwerken, dort wurde noch ein Prototyp gezeigt. Jetzt hat die Brennstoffzellenheizung Serienreife erlangt und wir freuen uns, dass wir wahrscheinlich die erste Anlage im Landkreis bei uns in Ebermannstadt haben", ergänzte Stefan Sablofski von den Stadtwerken Ebermannstadt.

Alexander Fuchs führte die zahlreichen Interessenten durch seinen Heizungskeller. Dabei ist die Brennstoffzellenheizung „Logapower" äußerlich nicht wesentlich größer als eine normale Öl- oder Gasheizung mit Warmwasserbereitung, sie besteht aus vier Hauptkomponenten: Der Brennstoffzelleneinheit, einem Warmwasserspeicher, einem 140-Liter Pufferspeicher und einem Gas-Brennwertmodul für Spitzenlasten. Bisher sind Alexander Fuchs und Heizungsbauer Peter Heinze sehr zufrieden mit dem Gerät.

Die Brennstoffzelle passt sehr gut ihre Leistung an, egal ob draußen sommerliche Temperaturen herrschen oder die ersten kühlen Nächte. „Ich finde die Brennstoffzelle eine interessante Technik und ich wollte die Grundlast meines Stromverbrauches selber erzeugen", schildert Fuchs seine Motive und ergänzt: „Mit der zusätzlichen Förderung sowie den Erlösen aus der Stromeinspeisung oder Eigenstromnutzung ist Brennstoffzellenheizung langfristig sogar wirtschaftlich interessant".

Die nächsten Veranstaltungen der Klimawoche sind:

Treffpunkt Ladesäule - Wie funktioniert das mit dem E-Auto?
Viele Fragen und Hürden rund um das Thema E-Mobilität können einfach beantwortet oder durch Praxiserfahrung geklärt werden. Sie möchten wissen, wie das mit dem Laden des E-Fahrzeuges funktioniert? Beim Treffpunkt beantworten die E-Mobilitätsexperten der Stadtwerke Ihre Fragen rund um das Elektroauto und zeigen vor Ort wie leicht das Laden an öffentlichen Stationen oder zu Hause funktioniert.

Mittwoch, 12. September, 17:00 Uhr
Stadtwerke Forchheim, Haidfeldstraße 8
91301 Forchheim

Beratungsabend zu energieeffizientem Bauen und Sanieren sowie Förderprogrammen

Neutral – kompetent - kostenfrei: Energieexperten beraten interessierte Bürger zu Energiespar- und Sanierungsmöglichkeiten sowie zu öffentlichen Förderprogrammen. Bei dieser Veranstaltung gibt es eine persönliche neutrale Beratung bzgl. Heizungssanierung, Fenstertausch, Wärmedämmung, Nutzung Erneuerbarer Energien (Solarthermieanlagen, Holz(pellets)heizungen, Wärmepumpen, Photovoltaik, usw.), altersgerechtem Umbauen und Einbruchschutz. Informieren Sie sich über Zuschüsse und zinsvergünstigte Kredite mit Tilgungszuschüssen des Freistaates und des Bundes (BAFA und KfW).

Donnerstag, 13. September, 17:00 - 19:00 Uhr
Landratsamt - Kulturraum St. Gereon, Am Streckerplatz 3
91301 Forchheim

Reparatur Café – Wir reparieren zusammen Ihre Geräte und Lieblingssachen
Das Forchheimer Reparatur Café - gegründet von der NATURSTROM AG - hat nun einen neuen Partner - den Gebrauchtwarenhof Pack mer's. Im Rahmen des Reparatur Cafés werden zusammen mit anderen Hobbybastlern defekte Gegenstände (Geräte, Räder, Kleinmöbel, etc.) repariert und vor der Entsorgung bewahrt. Bringen Sie Ihre defekten Dinge mit!

Der Gebrauchtwarenhof Pack'mers bietet ganzjährig gut erhaltene Möbel, Elektrogeräte, Geschirr, Gläser, Kleidung und Bücher zum Verkauf an. Dadurch leistet er einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz, da die Abfallmenge reduziert und der CO2-Ausstoß verringert werden.

Donnerstag, 13. September, 16:30 - 19:00 Uhr
Gebrauchtwarenhof Pack mer's
Haidfeldstraße 6,
91301 Forchheim

Forchheim, 11.09.2018
Pressestelle

 



 



[ Home > Aktuelles und Pressemitteilungen ]