shadow_content_top
Logo Landkreis Forchheim
Website Landratsamt Forchheim
Tag gegen Gewalt an Frauen


18.11.2021 (Quelle: Gleichstellungsbeauftragte)
Jede 3. Frau ist im Laufe ihres Lebens von sexueller und/oder körperlicher Gewalt betroffen. 24 % der Frauen werden Opfer von Stalking und 42 % erleben psychische Gewalt. Die statistischen Zahlen sind erschreckend, sagt Christine Galster, die Gleichstellungsbeauftragte des Landratsamtes.
Die Gleichstellungsstelle des Landratsamtes Forchheim nimmt deshalb den Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November zum Anlass, um zusammen mit den Apotheken und der Gesundheitsregionplus im Landkreis Forchheim auf diese Problematik aufmerksam zu machen und Frauen insbesondere auf niedrigschwellige Hilfs- und Beratungsangebote hinzuweisen.

HILFETELEFON 08000 116 016
Eine erste wichtige Anlaufstelle ist das HILFETELEFON gegen Gewalt an Frauen, informiert die Gleichstellungsbeauftragte. Es bietet an 365 Tagen rund um die Uhr eine professionelle und qualifizierte Beratung in 17 Fremdsprachen an. Unter der Rufnummer 08000 116 016 sowie online unter www.hilfetelefon.de können sich von Gewalt betroffene Personen, aber auch Menschen aus deren sozialem Umfeld und Fachkräfte anonym, vertraulich und kostenfrei beraten lassen. Im Rahmen dieser niederschwelligen Erstberatung gibt es Hinweise und Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten und den Betroffenen werden Wege aus der Gewalt aufgezeigt.

Apotheken unterstützen die Aktion zum HILFETELEFON
Zur Streuung der Information und Bewerbung des „HILFETELEFONS Gewalt an Frauen" wurden erstmals die Apotheken im Landkreis mit ins Boot geholt. Der Sprecher der Apotheker in der Gesundheitsregionplus, Dr. Peter Lassner signalisierte auf Anfrage der Gleichstellungsbeauftragten die Unterstützung in dieser Angelegenheit. In den Apotheken liegen daher ab sofort die Infoflyer zum HILFETELEFON für Interessierte zum Mitnehmen auf.
Die Aktion zum Tag gegen Gewalt an Frauen wurde durch Herrn Landrat Dr. Hermann Ulm, den Sprecher der Apotheker in der Gesundheitsregionplus Dr. Peter Lassner und die Gleichstellungsbeauftragte Christine Galster, stellvertretend für alle beteiligten Apotheken im Landkreis Forchheim vor der Apotheke im Hornschuchpark, dem Arbeitsplatz des Apothekensprechers, gestartet.
Alle Beteiligten hoffen, dass auf diese Weise die von Gewalt betroffenen Frauen, aber auch Personen aus deren Umfeld über die Apotheken relativ einfach erreicht werden können und so an die nötigen Informationen zu Hilfs- und Beratungsangeboten gelangen.
Landrat Dr. Hermann Ulm und die Gleichstellungsbeauftragte bedanken sich bei allen Apotheken, die in den nächsten Wochen die zur Verfügung gestellten Plakate zum HILFETELEFON aushängen bzw. die entsprechenden Infoflyer auflegen und dadurch zur Verbreitung der Information beitragen.

Werbung fürs HILFETELEFON auch am Landratsamt
Ergänzend weisen sie darauf hin, dass auch am Landratsamt Forchheim ein großes Banner die vorbeigehenden Personen in der nächsten Zeit auf das HILFETELEFON aufmerksam machen wird. Es ist wichtig, dass von Gewalt betroffene Frauen über Hilfsmöglichkeiten Bescheid wissen und sich aus Ihrer Notlage befreien können.

Forchheim, 18.11.2021
Pressestelle

v.l.n.r. Herr Dr. Peter Lassner, Gleichstellungsbeauftragte Christine Galster, Landrat Dr. Hermann Ulm


[ Home > Aktuelles und Pressemitteilungen ]
powered by webEdition CMS